OTHER CURIOSITIES

YARA SHAHIDIs #FOSSILFIRSTS

April 24, 2017

Für unsere Fossil Firsts Kampagne haben wir mit der Schauspielerin, Aktivistin und angehenden Meinungsbildnerin Yara Shahidi zusammengearbeitet. Bei unserem Gespräch hat sie uns überglücklich von ihren "ersten Malen", von ihrem ersten Fossil Moment und ihrer neuen Fossil Q Accomplice Hybrid Smartwatch  erzählt.

ERSTE FOSSIL?

"Die Fossil Q Wander. Sie war ein Geschenk! Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich Uhren liebe - besonders Taschenuhren. Mein Großvater hat mir meine erste Taschenuhr geschenkt und sie ist eines meiner schönsten Andenken."

ERSTER JOB?

"Mein erster Job war eigentlich für eine Zeitung. Ich war sechs Jahre alt und meine Mama war Schauspielerin für Werbespots. Als ich auf die Welt gekommen bin, hat sie ein Polaroid von mir an ihren Agenten geschickt."

ERSTE BESTE FREUNDIN?

"Meine beste Freundin Aires. Sie war wirklich meine erste beste Freundin und ist es immer noch. Wir teilen viele schöne Erinnerungen miteinander."

WELCHE FUNKTION DEINER SMARTWATCH MACHT DEIN LEBEN EFFIZIENTER?

"Mir gefällt am allerbesten, wie sehr ich die Uhr personalisieren kann! Ich kann das Zifferblatt individuell einstellen und die Apps auswählen, die ich auf dem Zifferblatt haben möchte, das ist wirklich beeindruckend. So muss ich die Uhr auch nicht wechseln, damit sie tagsüber oder abends zum meinem Outfit passt. Außerdem kann ich Benachrichtigungen filtern und mit meinen Lieben in Verbindung bleiben - was für mich besonders wichtig ist, wenn arbeite. Ich habe immer weniger Zeit und ich will definitiv keinen Anruf und keine Nachricht von ihnen verpassen."

WIE WILLST DU DIE NÄCHSTE GENERATION DEINER FANS INSPIRIEREN?

 

"Ich möchte sie dazu inspirieren, sich einzubringen. Ich weiß, dass viele von uns großartige Ideen für Veränderungen haben, aber nicht immer wissen, wie sie es anstellen sollen, dass Ihre Stimme auch gehört wird und etwas passiert. Ich möchte meinen Unterstützern weiterhin eine Plattform bieten, wo sie ihre Begeisterung miteinander teilen und etwas lernen können. Und ich möchte ihnen sinnvolle Möglichkeiten aufzeigen, wie wir etwas bewegen können. Ich konzentriere mich darauf, die vorgefassten Meinungen der Leute über das, was junge, selbstbewusste Menschen gemeinsam erreichen können, zu verändern."

NOCH EIN PAAR KURZE FRAGEN:

F: Wer ist die erste Person, nach der Du rufst, wenn Du Angst hast?

A: Meine Mama. Meine Mama und mein Papa sind im Moment die einzigen beiden Personen auf meiner Favoriten Liste.

 

F: Wie ist Deine Familie so?

A: Meine Familie besteht aus Lehrern, Erfindern, Künstlern, Musikern, Astronauten. Ich denke, man kann sagen, dass ich immer von sehr ehrgeizigen Menschen umgeben bin.

 

F: Wo siehst Du Dich in fünf Jahren?

A: Sicherlich als Hochschulabsolventin mit einem Abschluss in Soziologie und Afroamerikanischer Geschichte. Ich liebe es, vor Publikum zu sprechen, also möchte ich mein Ziel, Meinungsbildnerin zu werden, weiter verfolgen. Ich beschreibe meinen zukünftigen Beruf als politiknahe und professionelle Aktivistin.

 

F: Wie machst Du mal Pause von Deinem Smartphone?

A: Ein Handy ist etwas, womit ich ständig interagiere. Ich meine, ich mache das ganz bewusst, um sicher zu stellen, dass ich so gut wie möglich im Hier und Jetzt lebe. Es beschäftigt mich ständig und erinnert mich daran, dass ich hier bin und nicht in der Zukunft oder Vergangenheit agiere.

 

F: Welche sind Deine drei Lieblings-Emojis?

A: Der blaue Wirbel ist eins; Ich fühle mich manchmal ein bisschen unsicher. Der verschmitzt lächelnde Smiley, das bin ich. Und mein Favorit ist natürlich der breit grinsende Smiley.